Landwirtschaft im Annaberger Land

Land- und forstwirtschaftliche Produktion

Früh übt sich ...

Die Landwirtschaft gehört zu den Hauptwirtschaftsfaktoren im Annaberger Land. Nicht nur, weil ca. 250 Arbeitsplätze gestellt werden, sondern weil die wichtigsten Leistungen zur Ernährung der Menschen und zur Erhaltung der über Jahrhunderte gewachsenen Kulturlandschaft erbracht werden.

Gerade im Annaberger Land haben Generationen von Bauern bewiesen, wie im Miteinander mit der Natur dem kargen Boden unter extremen Witterungsbedingen optimale Erträge abgerungen werden. Die in ihrer Ausdehnung und Vernetztheit im deutschsprachigen Raum wohl einmalige Heckenlandschaft wurde auch in Zeiten der "Flächenmelioration" von um- und weitsichtigen Landwirten geschützt und der Nachwelt erhalten.

Das Grünland, das 53 % der landwirtschaftlichen Nutzfläche ausmacht, wird aufgrund der Hängigkeit überwiegend mit Milch- bzw. Fleischrindern beweidet. Der überwiegende Teil der Agrarprodukte (Milch, Rindfleisch, Getreide) wird über Händler vermarktet.

Die Direktvermarktung wird zunehmend als Chance erkannt. So verkauft ein Landwirt aus Königswalde seine geschlachteten Rinder an ansässige Hotels und Restaurants.

Die Mildenauer Agrar AG hat inzwischen mit einer Lebensmittelkette Vermarktungsverträge abgeschlossen.

Erwähnenswert ist das gute Miteinander der vier Agrargesellschaften mit den 37 Neben- und vier Haupterwerbsbetrieben. Dabei ist eindeutig erkennbar, daß die Agrargesellschaften, die 94 % der Landwirtschaftsfläche bewirtschaften, nicht mehr aus der Region wegzudenken sind.