Industrie in der Region Annaberger Land

Bergbau und Hüttenwesen

Historischer Hochofen Schmalzgrube

Schon seit dem 15. Jahrhundert ist der Bergbau im Annaberger Land nachweisbar. Hier fanden die Bergknappen Silber, Eisen und Kupfer. In den zahlreichen Hütten- und Hammerwerken, die an den Flußläufen arbeiteten, wurde das geförderte Erz verarbeitet.

Einige Zeugnisse aus dieser alten Zeit sind noch erhalten geblieben, so der alte Hochofen in Schmalzgrube und der Gebäudekomplex vom ehemaligen Hammerwerk in Mittelschmiedeberg.

Bergmännische Traditionen pflegt die Bergbrüderschaft Jöhstadt mit den jährlichen Bergaufzügen zu Pfingsten und Weihnachten. Zwischen Steinbach und Grumbach haben Bergbaufreunde ein altes Grubensystem, den Andreas Gegentrum Stollen, wieder als Schauanlage erschlossen. In der Adventszeit wird dort ein alter Brauch gepflegt, die sogenannte Mettenschicht. Den Abschluß im bergmännischen Jahreslauf bildet die große Bergparade in Annaberg-Buchholz, kurz vor Weihnachten, wo fast alle erzgebirgischen Brüderschaften zusammen aufmarschieren.

Bergleute und Hammerschmiedegesellen hinterließen mit ihrer Arbeit ebenso Spuren und Denkmale, wie die Generationen von Bauern und Handwerkern. Bewahren wir ihr kostbares Erbe.

Unternehmen im Umbruch

Gewerbegebiet Mildenau

Der Strukturwandel in der Wirtschaft hat auch in der industriellen Fertigung tiefe Einschnitte hinterlassen. Manche Unternehmen mußten durch die veränderten Marktbedingungen ganz ihre Produktion einstellen. Und dennoch sind auch neue Firmen im Annaberger Raum entstanden.

Durch das Engagement von Unternehmen, so der Familie Dietel, die in Jöhstadt ein modernes Holzfensterwerk errichtete oder den Firmengründungen im Gewerbegebiet Mildenau, konnten an neuen Standorten zahlreiche neue Arbeitsplätze geschaffen werden.

Einen wesentlichen Anteil am Wirtschaftsleben der Region haben die Handwerksbetriebe. Dazu gehören vor allem das Bau- und Baunebengewerbe, das Dienstleistungshandwerk und das Kunsthandwerk.